Sylt – ich mag dich

[

Wir waren letztes Jahr in den Sommerferien mit der Familie auf Sylt. Dieses mal sind wir mit den Fahrrädern rüber. Unser Auto haben wir in Klanxbüll stehen lassen. Mit Sack und Pack ging es in den Zug. Ich muss immer noch in mich rein lachen, wenn ich an diese Aktion denke… In den ersten Zug passten wir vier mit unseren Rädern nicht rein, somit mussten wir eineinhalb Stunden warten. Wir haben uns schon die dollsten Dinge ausgemalt was wir machen werden wenn, der nächste auch voll ist. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Durch Zufall haben wir eine Klassenkameradin meiner Tochter getroffen. Dadurch ist Charlot noch in einen Schnupper-Surfkurs rein gerutscht. Das Tochterkind war begeistert. Da wir Ferienwohnungen oder Ferienhäuser bevorzugen ist eine Programmänderung kein großes Problem. Der Vorteil ist eine flexible freie Zeiteinteilung. Wir haben auch keine Lust uns den Essenszeiten zu unterwerfen und ich habe besonders keine Lust da drauf mich in “Schale” schmeißen zu müssen. Ich mache das mal sehr gerne, aber bitte, wenn ich es möchte. Wir kochen, wenn wir Lust haben und es wird geschlafen, solange jeder möchte. Wir machen halt Urlaub. Mir ist wichtig das alle was davon haben.

Sylt – ich mag dich. Du bist eine wunderschöne Insel. Als Erstes denke ich immer an die Eismanufaktur. Vanille Zimt Eis…. lecker. Ich habe noch keine Eisdiele gefunden, die so ein tolles Eis macht. Nebenan, besser gesagt gegenüber lohnt es sich in den wunderschöne Kachelhaus zu stöbern. Ich habe mich auf Anhieb in eine blau/weiße Schale verliebt. Zur großen Freude stand diese dann Wochen später auf meinem Geburtstagstisch. Ich benutze sie für meine Stifte am Schreibtisch. Viel zu schade für den Schrank. Ein muss, wenn man auf Sylt ist, ein Besuch in der Kupferkanne in Kampen. Köstlicher Kuchen. Ein Café mit einer unvergleichbaren Rosengarten. Etwas zu romantisch für mich, aber trotzdem mein Geschmack. Man muss gesehen haben wie die Servicekräfte die vollen Tabletts auf den Schultern tragen, voll mit Kuchen und allem was dazu gehört. Das ist schon eine Leistung. Ein wenig erschrocken war ich über die Preise, aber wir wissen alle, Sylt ist kein günstiges Pflaster, salopp gesagt.

Das nennen wir Urlaub. Bei Gosch Fisch und Wein gekauft und ab aufs Fahrrad. Bei schönstem Wetter  Leckereien genießen. Lesen, Schläfchen und dann wieder aufs Fahrrad. Dieses Bild entstand letztes Jahr in den Sommerferien. Wir waren am Ellenbogen fast alleine. Alles tummelt sich in der Stadt herum.  Wer es also mal gemütlich mag, einfach nur für sich sein möchte um zu endschleunigen… wie ihr seht das geht auch auf Sylt.

 

Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen


Das Sylter Stadtgeflüster in Westerland ist längst kein Geheimtipp mehr. Ohne einen Tisch zu bestellen, geht nichts. Iris hat mit viel Liebe zum Detail eine kleine Wohlfühloase geschaffen und sich einen lang ersehnten Traum erfüllt.  Besonders hat uns gefallen wie die Belegschaft von Iris und Thorsten auf die Kinder eingeht. Kinder sind willkommen. Das Essen ist einfach super. Ich werde euch im Juli mit meinem E-Bike wieder über die wunderschöne Insel düsen. Dann gibt es einen Post von einen meiner Lieblingslokale.

 

Falls ihr im Stadtgeflüster mal vorbeischauen wollt, hier die Adresse

Sylter Stadtgeflüster
Boysenstraße 4
25980 Westerland / Sylt
Telefon 0 46 51 – 99 555 91

13:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.
In der Zeit von 16:30 bis 17:30  Küchenpause.
Dienstags haben wir Ruhetag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.