Siebhaus – schlemmen mit Hafenblick

Wir haben es wieder getan. Wir tun es eigentlich immer. Wenn wir meine beste Freundin in Langen besuchen, gehen wir grundsätzlich zum Siebhaus und zum Inder. Vom Inder später mehr. Das schnuckelige kleine Café befindet sich direkt am Werner Tief. In den siebziger Jahren wurde das Gebäude bis 2002 als Krabbensiebgebäude genutzt. Die Fangmenge wurde ausgewogen. Die Krabben wurden gesiebt und in Güteklassen eingeteilt. Das Siebhaus lohnt sich. Es war eine große Herausforderung und kostenintensiver Kampf dieses schnuckelige Café zu erhalten. Es hat sich gelohnt. Das Siebhaus ist bekannt für seinen selbstgemachte Apfelkuchen und köstlichen Kaffee. Die frischen Krabben werden in vielen Variationen angeboten. Auf´s Brot oder heiß in die Folienkartoffel mit Sourcream.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.